• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg
  • 07.jpg
  • 08.jpg
  • 09.jpg
  • 10.jpg
  • 15.jpg
  • 16.jpg
  • 18.jpg
  • 19.jpg
  • 21.jpg
  • 23.jpg
  • 24.jpg
  • 25.jpg
  • 26.jpg
  • 27.jpg
  • 29.jpg
Smaller Default Larger

Abgabe und Abholung von Anträgen in der Botschaft

 

Die Bearbeitung von Anträgen bzw. Dokumenten dauert in der Regel mindestens zwei Werktage.

Um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu gewährleisten, ist die Abholung der bearbeiteten Unterlagen daher frühestens zwei Tage nach Abgabe in der Botschaft und Eingang der Konsulargebühren auf das Konto der Botschaft - in der Zeit von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr - möglich.

Sollte die persönliche Abholung nicht möglich sein, muss bei Antragstellung ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt werden, so dass die Unterlagen per Post an den Betreffenden geschickt werden können.

 

 

Wichtige Informationen des libanesischen Gesundheitsministeriums

 

POLIOMYELITIS-Impfung

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat im Mai 2014 angesichts der internationalen Ausbreitung der Poliomyelitis eine „Gesundheitliche Notlage mit internationaler Tragweite“ erklärt.

Als Polio-infizierte Länder gelten laut WHO aktuell Syrien, Irak, Pakistan, Afghanistan, Nigeria, Kamerun, Äquatorial Guinea, Äthiopien und Somalia.

Um einen möglichen Import von Polio-Wildviren aus diesen Ländern zu verhindern, verlangen die zuständigen libanesischen Behörden bis auf Weiteres als Voraussetzung zur Erteilung eines Visums und für die Einreise in den Libanon von Reisenden, die aus den o.g. Ländern stammen oder sich dort aufgehalten haben, einen Nachweis über die Polio-Impfung, die nicht länger als 12 Monate vor Antritt der Reise in den Libanon erfolgt sein muss.

Maßnahmen des libanesischen Gesundheitsministeriums am Beiruter Flughafen, um eine Ausbreitung von Ebola zu verhindern

 

Aufgrund der sich weiter ausbreitenden Ebola-Krankheitsfälle hat das libanesische Gesundheitsministerium mit Blick auf den internationalen Knotenpunkt des Flughafens Beirut, an dem eine Vielzahl von Reisenden aus den am meisten betroffenen Ländern Sierra Leone, Guinea und Liberia eintreffen, bestimmte Gesundheitsmaßnahmen beschlossen.

Dazu gehört, dass aufgrund der Gefährlichkeit des Virus alle aus diesen Staaten in den Libanon einreisenden Personen – auch Diplomaten und andere hochgestellte Persönlichkeiten – sich den Gesundheitsmaßnahmen am Flughafen zu unterziehen haben.

Außerdem leiten die libanesischen Gesundheitsbehörden die Namen aller aus diesen Ländern einreisenden Personen - auch derer, die keine Krankheitssymptome aufweisen - noch vor ihrer Ankunft in Beirut an die Quarantänestation am Flughafen weiter, um eine wirksame Beobachtung über einen Zeitraum von 21 Tagen zu gewährleisten.

Wichtige Informationen zum Libanesischen Nationalpass 

 Die Libanesische Sicherheitsbehörde fordert alle Libanesen auf, die noch im Besitz eines gültigen Libanesischen Nationalpasses des roten (alten) Musters sind, diesen gegen den neuen blauen (maschinenlesbaren) Pass auszutauschen, da die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) ab November 2015 nur noch maschinenlesbare Pässe im Reiseverkehr akzeptiert. 

 Dementsprechend werden die roten (alten) Libanesischen Nationalpässe ab sofort NICHT mehr verlängert.  

In Deutschland lebende Libanesen, die dies betrifft, werden daher gebeten, umgehend den neuen blauen (elektronisch ausgestellten) Pass zu beantragen; entweder - während eines Aufenthaltes im Libanon - direkt bei der Libanesischen Sicherheitsbehörde, oder in Deutschland bei der Libanesischen Botschaft in Berlin bzw. dem Honorarkonsulat in Frankfurt.

Weitere Informationen zu Passangelegenheiten finden Sie auch auf der Webseite der Libanesischen Sicherheitsbehörde.

AKTUELLES

Registrierung bei der Botschaft

Im Rahmen einer Initiative des libanesischen Außenministeriums sind alle in Deutschland lebenden Libanesen dazu aufgerufen, sich bei der Botschaft des Libanon zu registrieren... 

Weitere Informationen

ZAHLUNG DER KONSULARGEBÜHREN

Seit Januar 2014 akzeptiert die Botschaft des Libanon für die Entrichtung der Konsular- und Portogebühren - sowohl am Schalter als auch auf dem Postweg - keine Bargeldzahlungen mehr, sondern nur noch Zahlungen, die per Überweisung oder Einzahlung auf das Konto der Botschaft eingehen. Wichtige Hinweise dazu

 

RÜCKERSTATTUNG DER KONSULARGEBÜHREN

 

 DIPLOMATIE

  • Interview des Botschafters des Libanon, Dr. Mustafa Adib, mit der Monatszeitung BEHÖRDENSPIEGEL 

LIBANON ENTDECKEN

:: LIBANESISCH LERNEN

Mobile App "Keefak"

Diejenigen, die den libanesischen Dialekt lernen wollen - sei es für den nächsten Libanonbesuch oder um libanesische Freunde und Familie zu verstehen - können dies nun mit Hilfe der mobilen App KEEFAK tun, die für iOS und Android zur Verfügung steht.

Ortszeit Libanon: 17:36

Hauptstadt: Beirut


Landesvorwahl: +961


Währung: Libanesisches Pfund (L.L.)